Nobelhart & Schmutzig | Michelin-Sternerestaurant in Berlin
14468
home,page-template,page-template-full_width,page-template-full_width-php,page,page-id-14468,,qode-title-hidden,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-10.1,wpb-js-composer js-comp-ver-5.0.1,vc_responsive

In der Millionenstadt Berlin gibt es keine Länderküche, durch die Sie sich nicht durchprobieren könnten. Es war bislang alles verfügbar, was die Hochgastronomie meinte zu brauchen. Aber nichts aus Berlin. Das war unser Ansporn, unser Auftrag: Nobelhart und Schmutzig macht Berlin – Was wir nicht haben, brauchen Sie nicht. Wir verwenden für unsere Gerichte ausschließlich Produkte aus der Hauptstadt und ihrer Umgebung, aus Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg und der Ostsee. Dabei suchen wir vom Einfachen nur das Beste. So schaffen wir eine Nähe zum Produkt und zum Produzenten.

 

Folglich gibt es bei uns keinen Pfeffer, keine Zitrone, keine Schokolade, keinen Thunfisch, kein Curry, kein … Aber was kann man dann noch essen? Alles! Und das bedeutet, dass vom Tier nicht nur das Filet und von der Pflanze nicht nur die Frucht auf dem Teller landen. Man kann alles essen, wenn man nur weiß, wie man es zubereiten kann. Daraus bezieht eine Speise für uns ihren Wert: Aus dem Wissen um die korrekte und respektvolle Behandlung der Grundzutat, und nicht aus deren Einkaufswert. Dabei erfährt bei uns jedes Produkt die selbe Wertschätzung; der Kohlrabi begegnet dem Lammbauch auf Ihrem Teller bei uns auf Augenhöhe.

 

Die Speisen im Nobelhart & Schmutzig reduzieren sich auf wenige Grund-Geschmäcker und sind dadurch sowohl dem erfahrenen als auch dem normalen Esser gut zugänglich. Dabei konzentrieren wir uns auf das, was die Natur uns saisonal zur Verfügung stellt. Weil das im Winter weniger ist als im Sommer, sind die alten Techniken der Konservierung wie pökeln, einmachen, salzen oder fermentieren für uns wichtige Methoden, die neben der Funktion des Haltbarmachens auch geschmacklich einen besonderen Reiz haben.

DAS NOBELHART UND SCHMUTZIG

EIN RESTAURANT, EIN MENÜ.

Wir servieren kein à la carte, sondern ausschließlich ein einheitliches, 10-gängiges Menü für alle. Unverträglichkeiten, Allergien und ob Sie vegetarisch oder vegan leben, berücksichtigen wir selbstverständlich nach vorheriger Meldung gerne.

 

Von außen ist das Nobelhart und Schmutzig ein unscheinbares Restaurant. Die Gäste werden, nachdem sie geklingelt haben, persönlich von uns an der Eingangstür empfangen. Innen erwartet Sie ein Speiselokal mit klaren Linien und stilvoller Eleganz. Gesessen und gegessen wird an der großen Theke mit insgesamt 28 Plätzen.

 

Die Theke ist das Herzstück des Nobelhart und Schmutzig. Von dort haben Sie freie Sicht in die Küche, wo ihre Mahlzeit zubereitet wird und befinden sich mitten im Geschehen. Der Zweiertisch hat ausgedient. Bei uns sitzen Sie in bequemen Stühlen auf plüschigem Lammfell, während sowohl der Service als auch die Köche die Speisen servieren und kurz erklären. Ihr Messer behalten Sie den ganzen Abend, zwischendurch wird mit den Fingern gegessen. Dank der Theke entsteht eine Atmosphäre wie daheim am Küchentisch. Ihr Abend im Nobelhart und Schmutzig bietet ein anderes Restaurant-Erlebnis: Er beginnt nobel, wird mitten drin hart
und endet bei bestem Verlauf schmutzig.