7. November, Überall @ Pornceptual: THIS IS NOT A SEX PARTY

Vor allem queeren Berliner Partygängern dürfte die Pornceptual ein Begriff sein: Die alle zwei Monate stattfindende Partyreihe ist dafür bekannt, die Grenzbereiche zwischen Pornographie, Sexualität und Kunstperformance auszuloten und vor allem Subkultur und Queer Art in den Fokus der Aufmerksamkeit zu rücken. Dank Corona befindet sich das Berliner Nachtleben jeglicher Couleur nach wie vor im Dornröschenschlaf – wenn wir Biergartenbetrieb in Clubs und Hasenheide-Raves mal nicht mitzählen. Aber so ein richtiges Partygelage mit Darkroom, kostümiert-halbnackten, verschwitzten, Menschen gedrängt auf Dancefloors und richtig lauter Musik… all das gab’s schon lang nicht mehr.

Nun, auch wir sind nicht Christian Drosten, der Senat oder einfach grob unverantwortlich und können (und wollen) das auch nicht auf Covid komm’ raus erzwingen. Deswegen haben wir uns gefragt: Was können wir denn stattdessen machen, was dem nahekommt und vielleicht auch mal etwas ganz Neues auf die Beine stellt?

Gemeinsam mit dem Kollektiv hinter der Pornceptual kommt hier unsere gemeinsame Antwort: Definitiv keine Sex-Party, sondern ein Art-meets-Porn-meets-Dinner Event, das die Ritualität und Sinnlichkeit von Sexualität und Essen in Verbindung setzt und gleichzeitig die Ästhetik und Konventionen der Vor-Corona-Sex-Partys hinterfragt. Denn schließlich schauen wir ja nun mit Abstand drauf – und halten den natürlich auch beim Essen ein, da das Ganze ja keine Sex Party, sondern eben nur eine künstlerisch-kulinarische Annäherung an das Konzept. Social Distancing kompatibel wird’s also jeden Fall, trotzdem nobel, hart und auch ein bisschen schmutzig.

Für unser Dinner ersparen wir Ihnen glücklicherweise den feuchten Keller der Alten Münze und breiten uns stattdessen unter wunderbarer Deko vom UY Studio in der Galerie aus. Dort servieren wir Ihnen ein vegetarisches Family Style Dinner (ist ja auch keine Sex Party) mit passenden Getränken, welches durch zwei DJ Sets von Projekt Gestalten und The Lady Machine begleitet wird. Für Performances haben sich ebenfalls bereits einige Größen aus dem magischen Pornceptual-Dunstkreis angekündigt. Bis jetzt haben Miss Immigration, Jade Lee, Krzysztof Leon Dziemaszkiewicz und PURRJA zugesagt – weitere Künstler*Innen folgen!

Es kann gut sein, dass sich das Dinner-Event noch zu einer größeren oder kleineren Ausstellung/Performance-Serie erweitert. Sobald wir dazu Informationen haben, teilen wir die natürlich mit Ihnen. Was das Essen angeht, sei aber hiermit alles gesagt. Außer vielleicht, dass Sie sich zum Essen natürlich gern im Pornceptual-Style herrichten dürfen, falls Sie Lust drauf haben. Das Auge isst ja bekanntlich mit…

Jetzt Buchen


 

 

 

 

7. November, Überall @ Pornceptual: THIS IS NOT A SEX PARTY

30. Sep 2020

Vor allem queeren Berliner Partygängern dürfte die Pornceptual ein Begriff sein: Die alle zwei Monate stattfindende Partyreihe ist dafür bekannt, die Grenzbereiche zwischen Pornographie, Sexualität und Kunstperformance auszuloten und vor allem Subkultur und Queer Art in den Fokus der Aufmerksamkeit zu rücken. Dank Corona befindet sich das Berliner Nachtleben jeglicher Couleur nach wie vor im Dornröschenschlaf – wenn wir Biergartenbetrieb in Clubs und Hasenheide-Raves mal nicht mitzählen. Aber so ein richtiges Partygelage mit Darkroom, kostümiert-halbnackten, verschwitzten, Menschen gedrängt auf Dancefloors und richtig lauter Musik… all das gab’s schon lang nicht mehr.

Nun, auch wir sind nicht Christian Drosten, der Senat oder einfach grob unverantwortlich und können (und wollen) das auch nicht auf Covid komm’ raus erzwingen. Deswegen haben wir uns gefragt: Was können wir denn stattdessen machen, was dem nahekommt und vielleicht auch mal etwas ganz Neues auf die Beine stellt?

Gemeinsam mit dem Kollektiv hinter der Pornceptual kommt hier unsere gemeinsame Antwort: Definitiv keine Sex-Party, sondern ein Art-meets-Porn-meets-Dinner Event, das die Ritualität und Sinnlichkeit von Sexualität und Essen in Verbindung setzt und gleichzeitig die Ästhetik und Konventionen der Vor-Corona-Sex-Partys hinterfragt. Denn schließlich schauen wir ja nun mit Abstand drauf – und halten den natürlich auch beim Essen ein, da das Ganze ja keine Sex Party, sondern eben nur eine künstlerisch-kulinarische Annäherung an das Konzept. Social Distancing kompatibel wird’s also jeden Fall, trotzdem nobel, hart und auch ein bisschen schmutzig.

Für unser Dinner ersparen wir Ihnen glücklicherweise den feuchten Keller der Alten Münze und breiten uns stattdessen unter wunderbarer Deko vom UY Studio in der Galerie aus. Dort servieren wir Ihnen ein vegetarisches Family Style Dinner (ist ja auch keine Sex Party) mit passenden Getränken, welches durch zwei DJ Sets von Projekt Gestalten und The Lady Machine begleitet wird. Für Performances haben sich ebenfalls bereits einige Größen aus dem magischen Pornceptual-Dunstkreis angekündigt. Bis jetzt haben Miss Immigration, Jade Lee, Krzysztof Leon Dziemaszkiewicz und PURRJA zugesagt – weitere Künstler*Innen folgen!

Es kann gut sein, dass sich das Dinner-Event noch zu einer größeren oder kleineren Ausstellung/Performance-Serie erweitert. Sobald wir dazu Informationen haben, teilen wir die natürlich mit Ihnen. Was das Essen angeht, sei aber hiermit alles gesagt. Außer vielleicht, dass Sie sich zum Essen natürlich gern im Pornceptual-Style herrichten dürfen, falls Sie Lust drauf haben. Das Auge isst ja bekanntlich mit…

Jetzt Buchen