Dieses Sterne Restaurant in Berlin is(s)t brutal lokal!
14881
page-template,page-template-full_width,page-template-full_width-php,page,page-id-14881,,qode-title-hidden,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-10.1.1,wpb-js-composer js-comp-ver-5.0.1,vc_responsive

Im Nobelhart & Schmutzig servieren wie ein einheitliches Menü für alle, das war’s. Das Menü besteht aus 10 Gängen, es gibt kein klassisches à-la-Carte und auch den beliebten Zweiertisch suchen Sie in unserem Sterne Restaurant in Berlin vergeblich. Bei uns sitzen Sie an einer großen Theke, die um die Küche herum gebaut ist und alle essen das Gleiche. Selbstverständlich berücksichtigen wir Allergien und ob Sie vegetarisch oder vegan leben.

GUT ESSEN IN BERLIN – NOBELHART, ABER AUCH SCHMUTZIG

Wer gut essen möchte in Berlin, ist bei uns gut aufgehoben. Die Küche im Nobelhart & Schmutzig ist in den Gastraum integriert. Es gibt keine räumliche Trennung von Gästen und Personal, nur die Theke zieht die feine Linie zwischen denen die kochen, und denen die bekocht werden. Die Theke rund um die offene Küche erlaubt Ihnen, die Köche und Köchinnen bei der Arbeit zu beobachten. Von dort gewähren wir Ihnen nicht nur einen Einblick, sondern volle Sicht auf unseren Herd und in die Töpfe. Die Theke bietet an bequemen Tresenstühlen Platz für 28 Personen. Wenn Sie mit einer Gruppe von fünf bis 14 Personen unser Michelin Restaurant in Berlin besuchen, sitzen Sie an einem großen ovalen Tisch, auch dort mit vollem Blick in die offene Küche.

 

Ein Abend in unserem Michelin Sterne Restaurant im Herzen Berlins umschreiben wir gerne mit unserem Namen selbst: Am Anfang ist er nobel, in der Mitte wird es hart und am Ende ist er schmutzig. Nobel, da Sie bei uns kompromisslose Qualität und nur beste Produkte erleben. Unser brutal lokales Konzept zeigt, dass gute Küche unabhängig von Luxusprodukten wie Stopfleber, Hummer oder Rinderfilet funktioniert. Das erscheint manchem hart, ist es aber nicht. Beim Eintreten in unser Sterne Restaurant in Berlin würden Sie diese Art von Gastronomie vielleicht nicht erwarten. Ein Restaurant kann aber auch ein Ort sein, an dem man sich beim Essen ordentlich einen einschenken lassen kann. Und das kann bekanntlich schmutzig enden.

 

Unsere Sitzordnung löst ein Gefühl wie am heimischen Küchentisch aus, nur sitzen Sie hier nicht um einen Tisch sondern um die Küche herum. Abgesehen davon, dass alle das Gleiche essen, führen Sie unser Küchenchef und Team durch den Abend, indem sie die Speisen und die Menüfolge vorgeben. So geben wir jedem Gast die Erfahrung zurück, dass er bei Menschen is(s)t, denen er vertraut.

WIE DAS NOBELHART & SCHMUTZIG ZUM MICHELIN RESTAURANT
IN BERLIN KREUZBERG WURDE

Nachdem wir am 11. Februar 2015 eröffneten, verlieh uns neun Monate später der Guide Michelin den ersten Stern. Wir präsentierten in diesem Zeitraum den Menschen die Produktvielfalt, die unsere Stadt und ihre Umgebung bereit hält. Dies bestärkte uns in unserer Auffassung, dass ein Essen, das in Erinnerung bleibt, meist ein einfaches Erlebnis ist, das jedoch unglaublich intensiv und berauschend nachwirkt.

Wein in unserem Berliner Michelin Restaurant

Die Weine im Nobelhart & Schmutzig werden nach den gleichen Prämissen ausgewählt, wie die Grundprodukte für unsere Küche: Der regionale Gedanke hat absolute Priorität. Das bedeutet aber nicht, dass wir nur deutschen Wein anbieten, sondern bezieht sich auf gesamt Europa. Wenn wir Weine aus anderen Ländern kaufen, möchten wir durch jede Flasche ihre Herkunft und die Handschrift des Produzenten erkennen, denn es kann keinen guten Wein ohne Herkunft geben. Das unterstützen wir durch unsere Weinkarte in gleicher Form wie wir es tun, wenn wir Teltower Rübchen kaufen.

Wasser in unserem Berliner Michelin Sterne Restaurant

Im Nobelhart & Schmutzig gibt es keine Flasche Mineralwasser, denn wir haben das Glück, bestes Tafelwasser aus der Leitung zu bekommen. Wir schleppen keine Flaschen oder Kisten, sondern bereiten unser Wasser mit Brita & Aqua Blue auf. So erhalten wir ein ionisiertes, kohlegefiltertes Wasser, das wir auch zum Kochen verwenden. Es ist geschmacklich frei von Kalk, weich und passt hervorragend zum Wein. Wir bieten es still und sprudelnd an. Und weil man ohne Wasser nicht leben kann, ist es bei uns im Menüpreis inbegriffen. Egal wie viel.