Nobelhart & Schmutzig Restaurant – in Spuckweite zum Gendarmenmarkt

Mit seinen vielen Geschäften, Bars, Cafés und Restaurants ist der Gendarmenmarkt einer der beliebtesten Plätze in Berlin. Es gibt eigentlich fast keine Touristen, die sich nicht hierher verirren und den Blick auf das Konzerthaus und den Französischen Dom genießen wollen. 

 

Sind auch Sie zu Besuch in Berlin und suchen ein Restaurant in der Nähe des Gendarmenmarktes? Das Nobelhart & Schmutzig ist nur einen Kilometer davon entfernt! Wer sich von dem riesigen Angebot an Restaurants am Gendarmenmarkt überfordert fühlt und seine Mahlzeit gern außerhalb der Touri-Zone zu sich nehmen möchte, nimmt am besten kurz seine Beine in die Hand und begibt sich zu uns in die Friedrichstraße, unweit vom Checkpoint Charlie. 

 

Restaurants am Gendarmenmarkt gibt es viele – aber keines ist wie unseres

 

Nach dem Klingeln an der Eingangstür betreten Sie unser Restaurant und erwarten einen erlebnisreichen Abend. Es gibt keine Entscheidungsschwierigkeiten, welches Gericht aus der Karte wohl am besten schmeckt. Denn wir servieren kein à la carte, sondern ausschließlich ein einheitliches Menü für alle. Unverträglichkeiten, Allergien und ob Sie sich vegetarisch oder vegan ernähren, werden nach Rücksprache selbstverständlich berücksichtigt.

 

Es kann auch keine Diskussion mit Ihrer Begleitung darüber geben, welcher Tisch am gemütlichsten ist. Mit einer Gruppe von bis zu vier Personen sitzen Sie an unserer Theke, dem Herzstück des Nobelhart & Schmutzig. Sie sind so der Küche, dem Wirt und Ihrer Mahlzeit ganz nah. Gruppen von 5 bis 14 Personen finden bei uns an einer großen Tafel Platz.

 

Wir nennen unsere Küche „brutal lokal“ und verwenden daher nur Produkte aus der unmittelbaren Umgebung, Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg und der Ostsee. Bei uns gibt es folglich keinen Pfeffer, keine Zitronen, keine Schokolade und keinen Thunfisch. Damit möchten wir die Produzenten, die in und um Berlin herstellen, unterstützen.

 

Das Menü gestalten wir abhängig von der Verfügbarkeit und Saison der Produkte. Was die Natur gerade nicht hergibt, kommt bei uns nicht auf den Tisch. So beschäftigen wir uns auch mit den althergebrachten Techniken wie Fermentieren, Pökeln, Einwecken, Säuern, Salzen und Marinieren. Diese haben nicht nur einen geschmacklichen Reiz, sondern sind die älteste Art der natürlichen Konservierung.

 

Essen im Nobelhart & Schmutzig ist ein wenig wie am Küchentisch Zuhause. Dort gibt es auch für alle das Gleiche – eine Mahlzeit. So besteht Ihr 10-gängiges Menü beispielsweise aus Saibling aus der Müritz, Chicoree oder Topinambur. Die Speisen wechseln regelmäßig, der Preis bleibt gleich: 80 Euro pro Person inklusive Brita gefiltertem Leitungswasser.